4 SEO-Mythen, die Sie kennen sollten

Mit viel digitaler Liebe erstellt von Starsmedia.com

Die Ranking-Faktoren von Google ändern sich jeden Tag, und es wäre nicht falsch, wenn ich sage, jede Stunde. Tägliche Algorithmus-Updates wirken sich mehr denn je auf das Ranking Ihrer Website aus, und viele bewährte Praktiken sind nicht mehr praktikabel, also vermeiden Sie diese Fallstricke, damit Sie Zeit und Energie sparen.

In meinem heutigen Artikel werde ich Ihnen die vier wichtigsten Mythen über SEO vorstellen, die Sie unbedingt hinter sich lassen sollten.

HTTP hat keinen Einfluss auf das SEO Ranking

Obwohl die Privatsphäre der Nutzer für Google höchste Priorität hat, geben laut Neil Patel mehr als 68 % der Nutzer an, dass ihre sensiblen Daten nicht ausreichend geschützt sind.

Um den Schutz der Privatsphäre seiner Nutzer zu gewährleisten, gab Google bekannt, dass HTTP einer der Ranking-Faktoren jeder Website ist. Seitdem sind alle digitalen Vermarkter in heller Aufregung, weil sie wissen wollen, ob ein SSL für SEO perfekt ist oder nicht. Und die Antwort ist ein 'HECK YES'!

Laut SEO Experten sind HTTPS-Websites zuverlässiger und sicherer. Sie stehen auf der ersten Seite der SERP und bieten den Nutzern eine sichere Verbindung, über die sie ihre Daten, einschließlich der Kreditkartendaten, eingeben können. HTTP bietet zusätzlichen Schutz, wenn Sie es auf Ihrer gesamten Website und allen Seiten einsetzen.

Um sicherzustellen, dass die Daten zwischen den Browsern und dem Webserver privat bleiben, müssen Sie einen SSLC installieren, das ist das Protokoll, das HTTP verwendet. Wenn der Secure Socket Layer installiert ist, funktioniert er wie ein Vorhängeschloss und sorgt für eine sichere Verbindung zwischen Browser und Webserver.

person in white robe standing on brown dried leaves during daytime

Abschließende Worte - wenn Sie ein Nicht-HTTP haben, wird das Ihrem Website-Ranking schaden.

Gast-Blogging ist obsolet

Im Jahr 2014 twitterte der ehemalige Leiter der Webspam-Abteilung von Google Matt Cutts: "Wenn Sie Gast-Blogging als eine Möglichkeit nutzen, um Links zu bekommen... hören Sie auf."

Alle digitalen Vermarkter drehten durch, nachdem sie das gehört hatten, bis Matt ihnen versicherte, dass Gast-Blogging eine der wichtigsten Prioritäten ist, um Ihre Website zu platzieren.

Die Wahrheit ist, dass es keine technischen Unterschiede zwischen Gast-Blogging und dem Inhalt, den Sie für Ihre Website erstellen, gibt. Experten raten Bloggern, beim Gast-Blogging auf folgende Dinge zu achten:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Inhalt nicht spammig ist. Wenn Sie miserable Gastbeiträge erstellen, werden Sie bestraft werden
  • Der Inhalt sollte einen echten Mehrwert bieten. Stellen Sie sicher, dass es sich um hochwertige Inhalte handelt, die für den Leser und die Website von Nutzen sind.
  • Nehmen Sie sich etwas Zeit, um echte Geschäftsbeziehungen zu den Personen oder Websites aufzubauen, für die Sie Gastbeiträge schreiben möchten. Dadurch verbessern Sie Ihre Chancen, dass Ihre Inhalte veröffentlicht werden.
  • Vergessen Sie niemals die Bedeutung von kontextbezogenen Links, da diese die Glaubwürdigkeit verbessern.
  • Gehen Sie keine Kompromisse bei der Qualität der Inhalte ein
  • Meta-Beschreibungen haben einen bedeutenden Einfluss
  • Vermarkter sagen, dass Meta-Beschreibungen einen erheblichen Einfluss auf die Platzierung in Suchmaschinen haben, aber die Wahrheit ist...nicht so sehr! Die Google-Ranking-Algorithmen schenken der Meta-Beschreibung keine Beachtung.

Die Meta-Beschreibung stellt sicher, dass Ihre Seite einen Besuch wert ist und unterscheidet Sie von der Masse der Seitenbesucher. Auch wenn die Meta-Beschreibung und die Meta-Tags das Ranking Ihrer Website nicht verbessern, erhöhen sie doch die Klickraten, was sehr wichtig ist.

woman in white coat standing on brown grass field during daytime

Beachten Sie die folgenden Dinge in Bezug auf die Meta-Beschreibung:

  1. Eine aussagekräftige und relevante Meta-Beschreibung, die die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich zieht
  2. Sie verbessert die Klickraten
  3. Die Klickrate ist einer der Ranking-Faktoren für einige andere Suchmaschinen wie Bing.
  4. Bilder müssen nicht optimiert werden

Einige Leute behaupten, dass die Optimierung ihrer Bilder ihre SEO nicht verbessert hat, und über einen längeren Zeitraum haben viele digitale Vermarkter die Bildoptimierung in ihren Blogbeiträgen vernachlässigt, in dem festen Glauben, dass ihre Bilder nicht optimiert werden müssen. Aber wenn Sie heute die On-Page-SEO vernachlässigen, einschließlich des Hinzufügens von Alt-Text zu den Bildern, wird dies Ihrem Website-Ranking schaden!

Beachten Sie die folgenden Dinge

  • Die Suchmaschine ist nicht in der Lage, Bilder zu sehen, und deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihrem Bild einen relevanten Namen geben und einen Alt-Text hinzufügen
  • Wenn Sie den Alt-Text vernachlässigen, verpassen Sie eine große Chance, in Google gerankt zu werden.
  • Bevor Sie Bilder zu Ihrem Inhalt hinzufügen, sollten Sie sie mit relevanten Schlüsselwörtern benennen.

Welchen der SEO-Mythen übersehen Sie, der die Nadel nicht bewegt? Nun, die Geschichte ist hier noch nicht zu Ende. Es gibt eine Liste mit den anderen 10 SEO-Mythen, die Sie kennen sollten, um Ihre Website in den Suchmaschinen zu platzieren.

Wir machen Deine Marke Online bekannter und erfolgreicher. Guntram Bechtold – StarsMedia
Kontaktiere uns
Wir sind starsmedia

Agentur für digitales Wachstum.

Wir machen Deine Marke Online bekannter und erfolgreicher.

Schreib uns eine Nachricht oder komm auf eine Tasse Tee vorbei. Wir freuen uns, mit Dir über Dein Projekt zu sprechen!
Kontaktiere uns