17 Tipps, um Ihr SEO-Ranking im Jahr 2023 zu steigern

Mit viel digitaler Liebe erstellt von Starsmedia.com

Es gibt keine Abkürzung zum Erfolg, wenn es um die Google-Suchergebnisse geht. Das heißt, es sei denn, Sie zählen Pay-per-Click-Werbung.

Mit Pay-to-Play können Sie Ihre Website zwar sofort an die Spitze der SERP schießen, aber es ist keine nachhaltige Strategie, um Ihre Position dort zu halten. Sie müssen sich also ernsthaft mit SEO beschäftigen.

Dieser Leitfaden zeigt Ihnen, was Sie tun müssen, um Ihr SEO-Ranking zu verbessern und noch in diesem Jahr erste Ergebnisse zu erzielen:

  1. Verwenden Sie Google Analytics, um Metriken zu verfolgen
  2. Besorgen Sie sich ein SSL-Zertifikat
  3. Verbessern Sie die mobile Seitengeschwindigkeit
  4. Entwerfen Sie eine mobile-first UI
  5. Machen Sie Ihre Website barrierefrei
  6. Optimieren Sie Ihre Bilder
  7. Erstellen Sie großartige Inhalte
  8. Strukturieren Sie Ihre Inhalte so, dass sie leicht zu scannen und zu lesen sind
  9. Erstellen Sie klickwürdige Titel-Tags und Meta-Beschreibungen
  10. Wählen Sie ein Schwerpunkt-Schlüsselwort pro Seite
  11. Verbessern Sie Ihre interne Linkstrategie
  12. Verwenden Sie nur vertrauenswürdige externe Links
  13. Lassen Sie Ihre Website als "Featured Snippet" auflisten
  14. Erhalten Sie hochwertige Backlinks
  15. Erstellen Sie eine Google My Business Seite
  16. Aktualisieren Sie Ihren Inhalt
  17. Überwachen Sie regelmäßig die Google Search Console

Wie Sie das SEO-Ranking Ihrer Website verbessern können

Wenn Sie Ihr SEO-Ranking verbessern können - und Ihre Seiten näher an, wenn nicht sogar auf die begehrten Top-SERPs bringen - werden Sie:

  • Die allgemeine Sichtbarkeit Ihrer Website erhöhen, da ihre Autorität in der Suche wächst;
  • Bringen Sie hochwertigen Traffic auf Ihre Seiten;
  • Ihre Konversionsrate steigern.

Allerdings ist die Suchmaschinenoptimierung am effektivsten, wenn es sich um eine fortlaufende Strategie handelt und nicht um etwas, das Sie einrichten und dann vergessen. Einige der folgenden Vorschläge müssen also nur einmal umgesetzt werden, während Sie andere etwa alle sechs Monate wiederholen müssen, um sicherzustellen, dass Ihre Website auf dem richtigen Weg ist.

Lassen Sie uns beginnen.

1. Verwenden Sie Google Analytics zum Verfolgen von Metriken

Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, die Aktivitäten auf Ihrer Website mit Google Analyticszu verfolgen, sollten Sie dies als allererstes tun.

Google Analytics allein kann Ihnen zwar nicht sagen, wie gut oder schlecht Ihre Website rangiert, aber es enthält wertvolle Daten darüber, was mit dem Traffic passiert, der von Google kommt. Oder jede andere Suchmaschine, die Ihre Besucher verwenden.

Sie finden diese Informationen unter Akquisition > Quelle/Medium:

Was Sie hier sehen möchten, ist, dass (1) Sie viele Besucher aus organischen Suchergebnissen erhalten (im Gegensatz zu bezahlten) und (2) dass diese sehr engagiert sind. Das bedeutet Folgendes:

  • Längere Verweildauer auf der Website;
  • Mehrere besuchte Seiten;
  • Niedrigere Absprungraten.

Und wenn Sie Google Analytics so konfigurieren, dass es verschiedene Konversionen auf Ihrer Website verfolgt, können Sie sehen, wie gut diese organischen Besuche konvertieren.

Natürlich gibt es noch viel mehr, was Sie hier verfolgen können. Aber Sie müssen verstehen, ob Ihre SEO-Bemühungen überhaupt funktionieren, und hier erhalten Sie Ihre Bestätigung.

2. Besorgen Sie sich ein SSL-Zertifikat

HTTPS ist seit langem einer der SEO-Rankingfaktoren von Google. Doch von den mehr als zwei Milliarden Websites, die heute online sind, GebautMit Daten zeigt, dass nur 155 Millionen ein SSL-Zertifikat installiert haben:

Sicherheit und Datenschutz sind ein wichtiges Anliegen der Verbraucher. Wenn Sie also deren Vertrauen in Ihre Website stärken wollen, ist die Installation eines SSL-Zertifikats eine einfache Sache. Und es wird Sie auch bei Google in Ungnade fallen lassen.

Wenn Sie noch keins haben, erhalten Sie ein kostenloses Zertifikat von Zero SSL.

3. Verbessern Sie die Geschwindigkeit mobiler Seiten

Mobile Ladegeschwindigkeiten wurden im Juli 2018 zu einem Google-Ranking-Signal.

Das haben wir kommen sehen, seit Smartphones den Desktop als Hauptgerät für den Internetzugang abgelöst haben. Sobald sie jedoch zu einem Ranking-Faktor wurde, konnten wir die mobile Seitengeschwindigkeit nicht mehr als "nice to have" behandeln Sie wurde ein Muss.

Und mit Googles jüngstem Aktualisierung des Core Web Vitals Algorithmusist nicht zu übersehen, welch große Rolle die mobile Ladegeschwindigkeit (d.h. die Leistung) Ihrer Website für das Ranking spielt.

Um sicherzustellen, dass Ihre Website die Erwartungen von Google in Bezug auf die Geschwindigkeit erfüllt, sollten Sie sich die Core Web Vitals-Tool. Dort erfahren Sie, wie Ihre Website in allen vier wichtigen Ranking-Kategorien abschneidet.

Unten auf der Seite finden Sie Ihre geschwindigkeitsbezogenen Probleme sowie Ressourcen, die Ihnen bei der Lösung dieser Probleme helfen.

Die meisten dieser Tipps haben mit der Optimierung Ihres Codes zu tun. Es gibt jedoch noch andere Dinge, die Sie tun können, damit Ihre Website schnell geladen wird:

  • Verwenden Sie gut codierte Themes und Plugins;
  • Entfernen Sie nicht verwendete Themes, Plugins, Medien, Seiten, Kommentare, Backups usw. aus Ihrer Datenbank und von Ihrem Server;
  • Installieren Sie ein Caching-Plugin, das Ihre Website minimiert, komprimiert und anderweitig schlank und schnell macht.

Es ist auch keine schlechte Idee, Ihr Webhosting-Angebot zu überprüfen. Möglicherweise verfügen Sie nicht über die nötige Serverleistung oder Ressourcen, um mit Ihrer aktuellen Aktivität Schritt zu halten.

4. Entwerfen Sie eine Mobile-First UI

In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass ein Mobile-First-Design auch die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website verbessern kann. Rebekah Carter schrieb ein wirklich hilfreicher Leitfaden letztes Jahr darüber geschrieben, wie das geht.

Das beschleunigt nicht nur die Abläufe - da Sie nicht versuchen werden, einen Haufen Desktop-first Design und Inhalte in einen Smartphone-Bildschirm zu quetschen - es wird auch dazu beitragen, dass Ihre Website besser ranken kann.

Seien Sie dabei jedoch vorsichtig. Ein Mobile-First-Design bedeutet nicht, dass Sie eine verkleinerte Version der größeren Website für Smartphone-Nutzer erstellen.

In der Tat, Google weist uns ausdrücklich darauf hin, dass wir das nicht tun sollen und warum:

"Wenn es Ihre Absicht ist, dass die mobile Seite weniger Inhalt haben soll als die Desktop-Seite, können Sie mit einem gewissen Traffic-Verlust rechnen, wenn Ihre Website die Mobile-First-Indizierung aktiviert, da Google nicht mehr so viele Informationen von Ihrer Seite erhalten kann wie zuvor."

Und wenn Ihre Antwort lautet, dass der Inhalt auf der reinen Desktop-Seite keine Rolle spielt, dann sollte er wirklich nicht dort sein. Verschwenden Sie die Zeit Ihrer Besucher nicht mit nutzlosen oder sich wiederholenden Inhalten, denn das gibt ihnen nur noch mehr Grund, Ihre Website zu verlassen.

5. Machen Sie Ihre Website barrierefrei

Barrierefreiheit ist dank Core Web Vitals in den Vordergrund der SEO-Diskussion gerückt.

Wenn Sie Ihre Website mit diesem Tool überprüfen, können Sie feststellen, ob es Probleme mit der Barrierefreiheit gibt, für die Google Sie anpingen wird. Aber das macht Ihre Website noch nicht vollständig zugänglich.

In Anbetracht von die Zunahme von Klagen wegen mangelnder Barrierefreiheit von Websiteswerden Sie das ernst nehmen wollen.

Denn eine schlechte Erfahrung aufgrund von mangelnder Barrierefreiheit kostet Sie nicht nur Besucher und ein schlechteres Suchranking, sondern auch eine Menge Geld.

Hier sind einige was Sie tun können um sicherzustellen, dass Ihre Website und alle ihre Inhalte zugänglich sind.

6. Optimieren Sie Ihre Bilder

Technisch gesehen fällt die Optimierung von Bildern unter den Tipp zur Seitengeschwindigkeit. Das ist jedoch nicht der einzige Grund, warum Sie Ihre Bilder optimieren sollten, weshalb ich diesen Punkt separat behandeln möchte.

Laut dem HTTP-Archiv, das durchschnittliche Gewicht einer mobilen Webseite heutzutage 1917,5 KB. Bilder nehmen einen beträchtlichen Teil dieses Gewichts ein:

Aus diesem Grund sind aufgeblähte Bildgrößen oft Schuld an langsamen Seiten.

Sie können einiges tun, um Ihre Bilder für die Geschwindigkeit zu optimieren, z. B. leichtgewichtige Formate verwenden, ihre Größe ändern und sie komprimieren Hier finden Sie 6 weitere Tipps zur Bildoptimierung.

Während diese Tipps Ihnen helfen werden, Ihre Website zu beschleunigen und folglich Ihr SEO-Ranking zu verbessern, gibt es noch etwas, das Sie tun müssen:

Fügen Sie zu Ihren wichtigsten Bildern einen Alt-Text hinzu.

Ein Grund dafür ist die Verbesserung der Zugänglichkeit. Ein anderer Grund ist, dass Ihre Webseite sowohl in den regulären Google-Suchergebnissen als auch in den Bildergebnissen rangieren kann, wie es bei dieser Suche nach "WordPress nach Zahlen" der Fall ist:

Wenn Sie einen Alt-Text schreiben können, der Ihre Grafik perfekt beschreibt und der Intention der Bildersuchenden entspricht, können Sie eine weitere Ranking-Möglichkeit für Ihre Seite schaffen.

7. Erstellen Sie großartige Inhalte

Es gibt viele technische Ranking-Faktoren, auf die Sie achten müssen, wenn Sie Ihren Besuchern ein gutes Erlebnis bieten und dementsprechend gut ranken wollen. Das alles ist jedoch nicht von Bedeutung, wenn Ihr Inhalt schlecht ist.

Wie können Sie also gute Inhalte erstellen? Das kommt ganz darauf an.

Denken Sie an den Unterschied zwischen einer Seite, die Ihre Webdesign-Dienstleistungen beschreibt, und einer Produktseite für einen Mixer.

Ihre Seite über Web-Design-Dienstleistungen müsste Folgendes enthalten:

  • Erklären Sie, warum Sie unbedingt einen Webdesigner beauftragen sollten;
  • Was Ihre Designdienste beinhalten;
  • Was sie in Bezug auf die Ergebnisse erwarten können;
  • Fügen Sie einige Beweise in Form von Referenzen oder Portfolioproben ein;
  • Informationen über die nächsten Schritte oder darüber, wie Sie mit uns in Kontakt treten können.

Das wäre eine umfassende und nützliche Seite. Wenn Geschäftsinhaber nach "Beauftragen Sie einen Webdesigner in meiner Nähe" oder "Soll ich einen Webdesigner beauftragen?" suchten, würde diese Seite ihre Anfrage ausreichend beantworten.

Eine Produktseite hingegen müsste:

  • Eine kurze Zusammenfassung des Mixers bieten;
  • Fotos des Mixers aus verschiedenen Blickwinkeln sowie von verschiedenen Varianten des Produkts zeigen;
  • Den Preis anzeigen;
  • Kunden die Möglichkeit geben, das Produkt in den Warenkorb zu legen oder für später zu speichern;
  • Geben Sie die technischen Daten des Mixers an;
  • Empfehlen Sie verwandte Produkte;
  • Sortierbare Kundenmeinungen und Bewertungen anzeigen.

Das Letzte, was ein Kunde möchte, ist, dass er auf eine Produktseite geleitet wird, die sich wie eine Ihrer Serviceseiten liest.

Gute Inhalte müssen also nicht nur gut geschrieben und fehlerfrei sein, sondern auch den Absichten und Erwartungen des Suchenden entsprechen. Wenn Ihnen das gelingt, werden Ihre Besucher so lange bleiben, wie sie brauchen, um alles zu lesen, was wiederum das Ranking der Seite verbessert.

8. Strukturieren Sie Ihren Inhalt so, dass er sich leicht scannen und lesen lässt

Die Aufnahme notwendiger Details im richtigen Format ist ein wichtiger Bestandteil, um den Inhalt einer Seite für den Besucher wertvoll zu machen. Auch die Struktur ist hilfreich.

Zunächst einmal sollten Sie sicherstellen, dass jede Seite für den Menschen lesbar ist. Das bedeutet Folgendes:

  • Kürzere Sätze und Absätze;
  • Verlinkbare Inhaltsverzeichnisse für längere Seiten;
  • Überschriften-Tags alle paar hundert Wörter;
  • Beschreibende und unterstützende Bilder im gesamten Text;
  • Texthervorhebungen wie Blockzitate und fettgedruckte Sätze.

Wenn Sie eine Seite so gestalten, dass sie weniger einschüchternd zu lesen und einfacher zu überfliegen ist, um einen schnellen Überblick über den Inhalt zu erhalten, werden Sie feststellen, dass mehr Besucher bereit sind, sie zu lesen und Ihren Handlungsaufforderungen zu folgen.

Sie können mit einem Tool wie Hemingway verwenden, um die Lesbarkeit Ihrer Seite zu verbessern. Geben Sie den Text jeder Seite in den Editor ein und folgen Sie den empfohlenen Vorschlägen:

Sie müssen sich auch Gedanken darüber machen, wie gut die Indexierungsbots von Google Ihre Seite lesen können. Sie sind intelligent genug, um Hinweise zu erkennen, aber nicht intelligent genug, um sich hinzusetzen und Ihren Artikel über die Vorteile von Vitamin D oder die Installation eines neuen Duschkopfes zu lesen.

So müssen Sie HTML-Meta-Tags sowie hierarchische Header-Tags verwenden, um den Bots mitzuteilen, worum es auf der Seite geht.

Wenn Sie eine WordPress-Website erstellen, können Sie mit dem Yoast SEO-Plugin verwenden, um zu analysieren, wie durchsuchbar und lesbar jede Seite Ihrer Website ist (neben anderen Dingen):

9. Erstellen Sie klickwürdige Titel-Tags und Meta-Beschreibungen

Um die Aufmerksamkeit der Nutzer auf Ihre wirklich guten Inhalte zu lenken, muss die kurze Vorschau, die sie in den Suchergebnissen sehen, in der Lage sein, sie anzulocken. Erzielen Sie mehr Klicks auf Ihre Website über die Suche, und Google wird es bemerken.

Aber es dürfen nicht nur oberflächliche Klicks sein. Wenn Google feststellt, dass Ihre Seite eine Menge Besucher erhält, die fast sofort wieder abspringen, sobald sie den Inhalt der Seite sehen, wird Ihre Seite in den Suchergebnissen nicht gut abschneiden.

Ihr Ziel ist es also, klickbare Titel-Tags und Meta-Beschreibungen zu vermeiden und sie klickwürdig zu machen.

Das erste, worauf Sie achten sollten, ist die Länge. Google gibt Ihnen nur eine bestimmte Menge an Platz, um Ihr Angebot zu präsentieren.

Es gibt viele Tools, die Sie dafür verwenden können, aber ich bevorzuge Der SERP-Simulator von Mangools:

Damit können Sie mit Ihrer URL, dem Titel-Tag und der Meta-Beschreibung herumspielen und in Echtzeit beobachten, wie sie in den zugewiesenen Platz passen. Sie können sie auch mit den Seiten vergleichen, die derzeit für den von Ihnen angestrebten Suchbegriff ranken, was ein wirklich nützlicher Bezugspunkt sein kann. Denn wenn diese Seiten es auf die erste SERP geschafft haben, dann machen sie etwas richtig.

Ein weiterer Punkt, an den Sie denken sollten, wenn Sie klickwürdige Titel schreiben, ist, wie ansprechend sie sind.

Das Tool, das ich Ihnen dafür empfehle, ist CoSchedule's Überschriften-Studio:

Für einfache Webseiten finde ich dies nicht so nützlich. Bei Seiten wie "Über" oder "Kontakt" brauchen Sie nicht kreativ zu werden. Aber für Content Marketing? Wenn Sie sich gegen konkurrierende Artikel durchsetzen wollen, um bei Google aufzufallen, ist dieses Tool sehr nützlich.

10. Wählen Sie ein Schwerpunkt-Schlüsselwort pro Seite

Es ist nicht so, dass Sie Ihrer Seite ein Keyword-Tag hinzufügen können und Google Ihre Website dann automatisch für dieses Keyword ranken wird. Darum geht es bei der Keyword-Optimierung nicht.

Stattdessen wählen Sie ein einziges Schlüsselwort pro Seite und schreiben den Inhalt um dieses Schlüsselwort herum. Es geht also eher darum, sich einen klaren Schwerpunkt zu setzen und dann das Thema auf der Seite umfassend zu behandeln.

Denken Sie jedoch daran, dass das Schlüsselwort für Ihre Marke relevant und für Ihre Zielgruppe nützlich sein muss und dass Ihre Website in der Lage sein muss, für dieses Schlüsselwort zu konkurrieren, wenn Sie Ihre Chancen auf ein gutes Ranking verbessern wollen.

Sie können die Google Keyword-Planer um Schlüsselwörter zu finden, die diesen Kriterien entsprechen:

Letztendlich sollten Sie ein Schlüsselwort wählen, das:

  • Eine angemessene Anzahl monatlicher Suchanfragen hat - ich strebe über 1.000 an;
  • Einen "geringen" bis "mittleren" Wettbewerb hat, aber je geringer, desto besser;
  • Der Absicht des Nutzers entspricht. Geben Sie also diesen Suchbegriff in Google ein und sehen Sie, was Sie finden. Dann sehen Sie sich die Websites auf der ersten Seite der Suchergebnisse an. Stimmen sie mit dem überein, was Ihre eigene Seite ansprechen wird? Wenn ja, dann haben Sie ein Schlüsselwort gefunden, das mit der Suchabsicht Ihrer Nutzer übereinstimmt.

Wenn Sie nun großartige Inhalte schreiben, die auf die Fragen und Anliegen Ihrer Besucher eingehen, wird die Optimierung für die Schlüsselwörter, auf die Sie sich konzentrieren, von selbst erfolgen. Das Gleiche gilt für verwandte Suchbegriffe, die Sie möglicherweise anvisieren möchten. Während Sie den Inhalt für jede Seite schreiben, werden die Schlüsselwörter organisch erscheinen.

Aber erinnern Sie sich daran, dass die Indexierungsbots von Google bestimmte HTML- und Header-Tags benötigen, um den Inhalt der Seite zu "lesen"? Das bedeutet, dass Sie das Fokus-Schlüsselwort in einigen dieser Bereiche einfügen müssen, damit kein Zweifel daran besteht, worum es auf der Seite geht.

Hier sehen Sie, wo Ihr Schlüsselwort auftauchen sollte:

  • Titel-Tag (H1);
  • Meta-Beschreibung;
  • Slug (Hyperlink);
  • Innerhalb der Einleitung;
  • Der erste H2-Header-Tag;
  • Alt-Text für das wichtigste Bild auf der Seite;
  • In der Schlussfolgerung.

Es sollte auch auf der gesamten Seite erscheinen, zusammen mit Variationen des Schlüsselworts, nach denen die Besucher suchen könnten.

Sie können das Yoast SEO-Plugin verwenden, um dies zu analysieren.

11. Verbessern Sie Ihre Strategie für interne Links

Okay, jetzt kommen wir zu den SEO-Strategien, die Google vielleicht nicht direkt interessieren, die aber dennoch die Platzierung Ihrer Website drastisch verbessern können.

Interne Links sind besonders wertvoll, weil sie eine vernetzte Struktur für Ihre Website schaffen. Hier ist ein einfaches Beispiel dafür, warum das wichtig ist:

Nehmen wir an, dies sind die Seiten auf Ihrer Website. Jede von ihnen kann über die Startseite und die Hauptnavigation aufgerufen werden. Diese Struktur sagt uns, dass jede Seite mit der Gesamtbotschaft und der Mission des Unternehmens in Verbindung steht, aber sie stehen nicht in Beziehung zueinander. Und das macht doch keinen Sinn, oder?

Wenn Sie Ihre Besucher über Ihre Web-Design-Dienstleistungen informieren, wird natürlich zur Sprache kommen, dass Sie sich auch auf WordPress und eCommerce-Design spezialisiert haben. Diese internen Links sollten also auf Ihrer Web Design Seite erscheinen. Und andersherum.

Darüber hinaus werden Ihre Portfolio- und Kontaktseiten wahrscheinlich die häufigsten CTAs auf der Website sein. Ihre potenziellen Kunden sollten nicht gezwungen sein, zur Homepage zurückzukehren oder bis zur Navigation zu scrollen, um etwas zu unternehmen. Indem Sie diese internen Links oder Schaltflächen in den Inhalt der Serviceseiten integrieren, geben Sie ihnen einen schnellen und direkten Weg zu den nächsten Schritten.

Je intuitiver Sie die Benutzerführung gestalten, desto leichter wird es für sie sein, zu konvertieren.

Dies ist ein Grund, warum Websites mit einer starken internen Linkstruktur in den Suchergebnissen gut abschneiden. Ein weiterer Grund ist, dass interne Links den Bots von Google helfen, alle Inhalte auf Ihrer Website zu finden und besser zu verstehen, wie sie miteinander in Beziehung stehen.

12. Verwenden Sie nur vertrauenswürdige externe Links

Link-Saft ist einer der Gründe, warum Unternehmer davon besessen sind, Backlinks zu erhalten. Darauf kommen wir gleich zu sprechen.

Aber er spielt auch eine Rolle bei der Auswahl externer Links, die Sie auf Ihrer Website platzieren.

Link Juice bedeutet, dass eine Website ihre Autorität durch einen dofollow-Link an eine andere weitergeben kann. Wenn Sie also auf maßgebliche und vertrauenswürdige Quellen verlinken, kann Ihre Website durch diese Verbindung ihr eigenes Gewicht bei den Suchmaschinen erhöhen.

Es funktioniert jedoch in beide Richtungen. Wenn Sie externe Links zu Websites mit Fehlinformationen erstellen, die eine Sicherheitsbedrohung für Besucher darstellen oder aus anderen Gründen nicht vertrauenswürdig sind, kann dieser schlechte Ruf Ihrer Website schaden.

Stellen Sie also sicher, dass jeder externe Link, den Sie verwenden, notwendig und zuverlässig ist. Wenn nicht, entfernen Sie ihn.

13. Lassen Sie Ihre Website als Featured Snippet auflisten

Ich habe weiter oben in diesem Beitrag gesagt, dass Pay-per-Click-Werbung die einzige Möglichkeit ist, den SEO-Prozess abzukürzen und auf die erste Seite von Google zu gelangen. Das ist nicht ganz richtig.

Wir haben bereits gesehen, wie die Optimierung Ihrer Bilder für die Google-Bildersuche Ihre Website an die Spitze der Ergebnisse katapultieren kann. Eine weitere Möglichkeit, um voranzukommen, ist die Optimierung Ihrer Seite mit strukturierten Daten, um einen Platz als Featured Snippet zu erhalten.

Wie diese Seite von Bankrate, die die Frage "wie bekommt man einen Kredit" beantwortet:

Denken Sie daran, dass strukturierte Daten allein nicht ausreichen, um Ihre Webseite in den "Featured Snippet"-Bereich zu bringen. Der Inhalt muss so gut wie möglich sein, und die strukturierten Daten müssen gut geschrieben sein.

Schema.org wurde entwickelt, um Ihnen dabei zu helfen, die richtige Kategorie auszuwählen und die strukturierten Daten für diese Kategorie zu schreiben:

Nutzen Sie dies, um die relevanten Mikrodaten für die Seiten zu verfassen, die am meisten Sinn machen. Eine Seite "Über" zum Beispiel würde wahrscheinlich nicht von strukturierten Daten profitieren. Ein langer Blog-Beitrag, in dem ein schrittweiser Prozess erklärt wird, hingegen schon.

Es gibt WordPress-Plugins (Yoast ist eines davon), die Ihnen helfen, diesen Code in Ihre Seiten einzufügen, wenn Sie dies wünschen.

14. Erhalten Sie qualitativ hochwertige Backlinks

Backlinks, die auf Ihre Website verweisen, sind für Google ein wichtiger Indikator dafür, dass Ihre Website empfehlenswert ist und einen hohen Stellenwert hat.

Wie bei allem anderen in der Suchmaschinenoptimierung können Sie sich jedoch nicht mit einem Haufen Backlinks abspeisen lassen. Sie müssen aus zuverlässigen Quellen stammen und relevant sein. Deshalb ist es in der Regel nicht effektiv, für Backlinks zu bezahlen oder sie zu tauschen. Wenn der Backlink Ihrer Webseite nicht organisch zum Inhalt der Website passt, werden die Besucher nicht darauf klicken.

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Sammlung von Backlinks aufzubauen, die Ihnen Autorität verschaffen und dabei Ihr SEO-Ranking verbessern:

Werden Sie in den sozialen Medien aktiv und werden Sie dort zu einer Autorität: Im Allgemeinen gilt die Regel, dass 80% Ihrer Beiträge nicht werblich sein sollten. Indem Sie Inhalte aus allen möglichen Quellen teilen, die für Ihr Publikum relevant sind, werden Sie ein größeres Engagement erzielen. Dadurch werden Ihre eigenen Inhalte ins Rampenlicht gerückt, so dass sie auch in den sozialen Medien geteilt werden.

Dies ist etwas, das Google bei der Bewertung Ihrer Website berücksichtigen wird: Welche Art von sozialen Signalen gehen von Ihrer Marke aus?

Werden Sie als Experte vorgestellt: Sie müssen kein Influencer werden, damit man Sie als Experten auf Ihrem Gebiet ansieht. Es geht nur um Ihren Ruf.

Indem Sie Ihren Ruf nutzen, um Auftritte als Redner zu erhalten, können Sie Ihre Autorität noch weiter ausbauen. Achten Sie nur darauf, dass sie für Ihre Arbeit relevant sind. Halten Sie also Ausschau nach Podcasts, Webinaren und Konferenzen in Ihrem Bereich, die nach Experten suchen.

Werden Sie ein Gast-Blogger: Wenn öffentliche Reden nicht Ihre Stärke sind, ist das in Ordnung. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit stattdessen auf Gast-Blogging-Auftritte.

Indem Sie hochwertige Inhalte für renommierte Websites schreiben (ob Sie dafür bezahlt werden oder nicht), erhöhen Sie die Aufmerksamkeit für Ihre eigene Marke. Und Google wird diese Autorität an Ihre Website weitergeben.

15. Erstellen Sie eine Google My Business-Seite

Jedes Unternehmen kann erstellen Sie eine Google My Business-Seite. Dies bietet eine Reihe von SEO-bezogenen Vorteilen.

Erstens: Lokale Unternehmen können sich mit Google My Business buchstäblich auf die Landkarte setzen. Hier sehen Sie, wie eine Google-Suche nach "Restaurants in meiner Nähe" aussieht:

Selbst wenn Ihre Seite nicht auf der ersten SERP erscheint, kann die Karte, die oben in den Suchergebnissen erscheint, Ihnen trotzdem einen vorderen Platz verschaffen.

Ein weiterer Grund, eine My Business-Seite zu erstellen, besteht darin, dass Sie Ihre Knowledge Graph-Seitenleiste kontrollieren können, wie Die Garage von Ford hier tut:

Durch die Einbindung hochwertiger Grafiken, sachdienlicher Details über das Unternehmen und das Sammeln positiver Kundenrezensionen kann dieser Knowledge Graph dem Ruf Ihrer Marke in den Augen von Google und Ihren potenziellen Kunden sehr gut tun.

16. Aktualisieren Sie Ihren Inhalt

Dies gilt für alle Inhalte Ihrer Website, selbst für die Seiten mit der höchsten Trefferquote.

Wenn Ihre Website allmählich an Fahrt gewinnt, sollten Sie sich Ihre Google Analytics-Daten genau ansehen. Vielleicht finden Sie ein paar Seiten, denen niemand Aufmerksamkeit schenkt oder, schlimmer noch, die immer wieder abgebrochen werden.

Gehen Sie in Google Analytics auf Verhalten > Website-Inhalt, um herauszufinden, welche Seiten nicht so erfolgreich sind.

Fragen Sie sich dann:

  1. Ist diese Seite überhaupt ein notwendiger Teil der Nutzerreise? Wenn nicht, können Sie sie wahrscheinlich streichen und haben eine Ablenkung weniger auf Ihrer Website.
  2. Wenn diese Seite notwendig ist, was müssen Sie tun, um sie wertvoller und relevanter für Ihr Publikum zu machen?

Bei den beliebtesten Seiten Ihrer Website ist es nicht unvernünftig zu erwarten, dass zumindest ein Teil dessen, was Sie ursprünglich geschrieben haben, in ein oder zwei Jahren veraltet oder irrelevant sein wird. Es ist also eine gute Idee, auch diese Seiten zu aktualisieren.

Das ist ganz einfach. Führen Sie eine Google-Suche nach Ihrem Schlüsselwort durch. Lesen Sie die ersten fünf Ergebnisse durch und sehen Sie nach, welche Informationen in Ihrem Beitrag fehlen. Aktualisieren Sie ihn dann entsprechend.

Alles, was veraltet oder irrelevant ist, sollte ebenfalls gestrichen werden.

17. Überwachen Sie regelmäßig die Google Search Console

Zu guter Letzt sollten Sie Ihre Augen auf Google Suchkonsole.

Hier finden Sie viele wertvolle Informationen, die Ihnen sagen, warum Ihre Website nicht so gut platziert ist, wie sie sein könnte. Sie finden hier Probleme in Bezug auf:

  • Indizierung
  • Mobile Benutzerfreundlichkeit
  • Sicherheit
  • Zentrale Web-Vitalien

Sie finden auch Daten darüber, wie gut Ihre Website im Allgemeinen eingestuft ist. Sie finden diese Daten auf der Registerkarte Leistung:

Hier können Sie feststellen:

  • Für welche Suchbegriffe Sie im Ranking stehen und welche Besucher auf Ihre Website führen;
  • Bei welchen Suchbegriffen Sie die meisten Impressionen, aber keine Klicks erhalten;
  • Für welche Suchbegriffe Sie die meisten Klicks, aber nicht viele Impressionen erhalten;
  • Bei welchen Suchbegriffen Sie schlecht ranken und sich verbessern könnten.

Sie können eine Menge darüber erfahren, wie gut Ihre SEO-Strategie ist. Verwenden Sie einfach die Registerkarten Klicks, Impressionen und Position, um Ihre Daten zu sortieren, damit Sie besser verstehen können, was vor sich geht.

Setzen Sie dann Prioritäten bei der Behebung der Seiten, die Ihrer Website hochqualifizierten Traffic bringen können und sollten, es aber nicht tun.

Nachbereitung

Wenn Sie sich fragen, wie lange es dauern wird, bis Sie eine Verbesserung Ihres SEO-Rankings sehen, kommt es darauf an. Wenn die aktuelle Autorität Ihrer Domain niedrig ist, kann es realistischerweise etwa sechs Monate dauern, bis Sie größere Veränderungen sehen. Wenn Sie jedoch alle oben genannten Vorschläge umsetzen, können Sie diese Zeitspanne sicherlich verkürzen.

Denken Sie nur daran, dass es bei SEO keine wirklichen Abkürzungen gibt. Sie brauchen vor allem eine glaubwürdige und vertrauenswürdige Website und Marke. Nehmen Sie sich also die Zeit, Ihre Glaubwürdigkeit im Internet aufzubauen, damit diese SEO-Taktiken auch wirklich funktionieren können.

Wir machen Deine Marke Online bekannter und erfolgreicher. Guntram Bechtold – StarsMedia
Kontaktiere uns
Wir sind starsmedia

Agentur für digitales Wachstum.

Wir machen Deine Marke Online bekannter und erfolgreicher.

Schreib uns eine Nachricht oder komm auf eine Tasse Tee vorbei. Wir freuen uns, mit Dir über Dein Projekt zu sprechen!
Kontaktiere uns