Wie man eine Content-Strategie entwickelt und umsetzt (2023)

Mit viel digitaler Liebe erstellt von Starsmedia.com

Ihre Strategie für digitale Inhalte ist der Schlüssel zu einigen Ihrer größten Erfolgsfaktoren: organischer Webverkehr, Markenbekanntheit, Lead-Generierung und schließlich Verkäufe. Allerdings gibt es bei der Erstellung Ihrer Strategie eine Menge zu beachten.

Inhalte, Zielgruppe, Zeitpläne, Kanäle, KPIs - wo fangen Sie überhaupt an?

Unser Rat: Gehen Sie einen Schritt nach dem anderen an. Beginnen Sie mit dem Wichtigsten und bauen Sie auf jedem Schritt auf, bis Sie bereit sind, einen gezielten, strategischen Plan zu erstellen, der Ihrer Marke zu einem höheren ROI verhelfen wird.

Wir haben eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt, mit der Sie Ihre Strategie für digitale Inhalte sofort erstellen und umsetzen können.

Kurze Merksätze

  • Die Zielgruppe sollte bei jedem Plan für digitale Inhalte an erster Stelle stehen.
  • Die Festlegung klarer Ziele und messbarer KPIs macht es einfacher, den Fortschritt zu bewerten.
  • Ein jährlicher Content-Plan erzwingt einen immer auf marketing-Ansatz
  • Testen, messen und konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die funktionieren, um den Marketing-ROI zu steigern

8 Schritte zum Start Ihrer Strategie für digitale Inhalte

Denken Sie zuerst an die Zielgruppe

Für wen erstellen Sie Ihre Inhalte? Das sollte die erste Frage sein, die sich jedes Marketingteam stellt, wenn es eine Strategie für digitale Inhalte entwickelt.

Tipp: Die Antwort lautet niemals für Ihre eigenen Führungskräfte.

Es ist zwar verlockend, Inhalte zu erstellen, die all die wirklich großartigen Dinge über Ihr Unternehmen anpreisen, aber dafür haben Sie ja ein Vertriebsteam.

Content Marketing, wenn es richtig gemacht wird, vermeidet es, die Marke zu sehr zu verkaufen. Stattdessen konzentriert es sich auf konsistente, qualitativ hochwertige Inhalte, die für Ihre Branche relevant und für Ihr Publikum interessant sind.

Also zurück zur ursprünglichen Frage: Für wen erstellen Sie Inhalte?

Sie können eine Reihe von Strategien anwenden, um die Antwort auf diese Frage zu finden. Es ist eine gute Idee, sich intensiv mit Ihrer Zielgruppe zu beschäftigen, um sicherzugehen, dass Sie die richtige Antwort finden. Customer Personas (wenn sie nicht schlecht sind) können eine sehr effektive Methode sein, um Ihre verschiedenen Zielgruppensegmente zu verstehen. Demografische Kundendaten (wie z.B. Web-Analysen und historische Verkaufsdaten) sind ein weiteres wirksames Mittel, um Ihre Zielgruppe zu verstehen.

Sie sollten Ihr Publikum auch aus der Perspektive des Problems betrachten, bei dessen Lösung Sie ihm helfen. Warum würde jemand nach Ihren Inhalten suchen? Welches Bedürfnis hat er, das ihn auf Ihre Website führen würde? Wenn Sie Ihr Publikum auf diese Weise betrachten, können Sie Inhalte erstellen, die speziell auf die Bedürfnisse Ihres Publikums zugeschnitten sind und es somit direkter ansprechen.

Wenn Sie Ihre Zielgruppe genau kennen, sind Sie viel besser gerüstet, um eine Strategie für digitale Inhalte zu entwickeln, die funktioniert.

Setzen Sie sich Ziele mit messbaren KPIs

Jetzt, da Sie Ihre Zielgruppe kennen und wissen, was Ihre Inhalte für sie leisten werden, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, was sie für Ihre Marke leisten sollen. Was sind Ihre Ziele für Ihre Content-Marketing-Strategie? Wollen Sie die Markenbekanntheit am Anfang des Trichters erhöhen? Leads zu konvertieren, die Sie an Ihr Vertriebsteam weitergeben können? Ihr Suchmaschinenranking zu verbessern?

Wahrscheinlich haben Sie mehr als ein Ziel für Ihre Inhalte. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, die einzelnen Ziele Ihrer Strategie für digitale Inhalte zu umreißen, kann Ihr Team gezielter Inhalte erstellen, die alle Ihre Ziele erreichen.

Genauso wichtig wie die Kenntnis Ihrer Marketingziele ist die Festlegung, wie Sie Ihre Fortschritte messen werden. Überlegen Sie sich zunächst, welche Leistungsindikatoren (KPIs) Sie verwenden wollen. Ist es die Anzahl der Besucher Ihrer Website? Die Anzahl der Leads, die Sie über Ihren Blog generieren? Die Anzahl der Personen, die Ihren Konten in den sozialen Medien folgen? Was auch immer Ihre spezifischen KPIs sind, seien Sie sich von Anfang an darüber im Klaren, damit Sie Ihre Inhalte entsprechend gestalten können.

Zweitens: Geben Sie Ihren KPIs eine konkrete Zahl. Wenn Sie die Zahl Ihrer Follower in den sozialen Medien erhöhen möchten, setzen Sie sich ein klares numerisches Ziel (z. B. Steigerung des organischen Web-Traffics um 10 % in den nächsten 3 Monaten), damit Ihr Team objektiv messen kann, ob Ihr Ziel erreicht wurde oder nicht.

Das S.M.A.R.T.-Zielsystem ist ein einfaches, aber wertvolles Instrument, das Ihnen bei der Festlegung Ihrer Ziele helfen kann:

Führen Sie ein Audit der aktuellen Inhalte durch

Es ist leicht, sich so sehr auf die neuen Inhalte zu konzentrieren, die Sie erstellen werden, dass Sie vergessen, was Sie bereits haben. Die Überprüfung Ihrer bestehenden Inhalte ist jedoch ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung einer neuen Strategie für digitale Inhalte. So können Sie feststellen, was funktioniert und was nicht. Sie können auf Inhalten aufbauen, die gut funktionieren, und Inhalte eliminieren, die veraltet sind oder nicht die gewünschte Leistung erbringen.

Um ein Audit der aktuellen Inhalte durchzuführen, sollten Sie zunächst festlegen, was Sie damit erreichen wollen. Wollen Sie Ihre Inhalte neu ordnen, um ein besseres System zu schaffen? Alte Inhalte aktualisieren, um die SEO zu optimieren? Veraltete Webseiten und Links beseitigen? Ihre Markensprache und -botschaft überprüfen? Auch hier werden Sie wahrscheinlich mehr als ein Ziel für Ihr Audit haben.

Sobald Sie wissen, was Sie erreichen wollen, sollten Sie klar umreißen, welche Inhalte Sie einbeziehen werden. Prüfen Sie Ihre Website? Ihren YouTube-Kanal? Ihre Inhalte in den sozialen Medien? Vielleicht haben Sie auch vor, alles zu überprüfen. In jedem Fall sollten Sie sich entscheiden, was geprüft werden soll, bevor Sie beginnen.

Überlegen Sie dann, wie Sie die zu prüfenden Inhalte bewerten werden. Entscheiden Sie, wie Sie die geprüften Inhalte nachverfolgen wollen und erstellen Sie einheitliche Bewertungsskalen und -systeme. Wenn Sie das getan haben, können Sie mit der eigentlichen Prüfung beginnen.

Möchten Sie einen tieferen Einblick in den Prozess erhalten? Schauen Sie sich Laura Creekmores Vortrag über die Prüfung von Inhalten auf der Konferenz Content Marketing World an.

Entscheiden Sie, welche Arten von digitalen Inhalten Sie erstellen werden

Die meisten Menschen denken sofort an Blogs, wenn sie über Strategien für digitale Inhalte nachdenken. Und sie haben Recht - Blogs sind ein wichtiger Bestandteil eines effektiven Content Marketings. Aber sie sind definitiv nicht die einzige Option, wenn es um Inhalte geht. Indem Sie verschiedene Arten von Inhalten erstellen, können Sie Ihr Publikum besser ansprechen und dafür sorgen, dass Ihre Inhalte zusammenarbeiten, um höhere Rankings und mehr Besucher zu erzielen.

OptinMonster berichtet zum Beispiel, dass Artikel mit Videos 94% mehr Aufrufe erhalten als reine Textartikel und dass Videoinhalte 50 Mal häufiger zu organischem Suchverkehr führen als reiner Text. I

nhalte wie Infografiken, Bilder, Videos, Umfragen, Quizfragen und mehr können Ihre Textinhalte aufwerten und ein interaktives, fesselndes Erlebnis für Ihr Publikum schaffen. Die Erstellung von E-Mail-Newslettern kann dazu beitragen, Ihre Abonnentenbasis zu vergrößern. Die Veröffentlichung von Anleitungsvideos kann die Autorität Ihrer Marke erhöhen.

Wichtig dabei ist, dass unterschiedliche Inhalte effektiv sind und dass Sie die Wahl haben. Entscheiden Sie, was am besten zu Ihrer Marke passt, und arbeiten Sie es in Ihren Content-Plan ein.

Seien Sie SEO-fokussiert

Das ist doch ganz einfach, oder? Wir alle wissen, dass SEO wichtig ist. Ihr Suchranking ist der entscheidende Faktor für die Sichtbarkeit Ihrer Marke und der wichtigste Faktor für den organischen Webverkehr. In der Tat beginnen 93% aller Online-Erfahrungen mit einer Suchmaschine.

Dabei müssen Sie bedenken, dass sich die Rankingfaktoren von Google ständig weiterentwickeln. Vor einem Jahrzehnt konnten Sie Ihre Blogs nach Herzenslust mit Schlüsselwörtern vollstopfen und Ergebnisse erwarten. Heute kann Google die Qualität und die Stimmung (neben vielen anderen Dingen) bewerten, um spammige Inhalte zu eliminieren und die besten Inhalte an die Spitze der SERPs zu bringen. Mit anderen Worten: Sie können das System nicht betrügen.

Und das ist eine gute Sache! Es bedeutet, dass die harte Arbeit, die Sie in die Erstellung großartiger Inhalte stecken, nicht unbelohnt bleibt. Aber es bedeutet auch, dass Sie mit Trends, Algorithmusänderungen und bewährten Verfahren Schritt halten müssen.

Brainstormen Sie frische Ideen für Inhalte

Okay - Sie kennen Ihr Publikum, Sie haben Ihre Ziele festgelegt, Sie haben Ihre Inhalte geprüft. Sie wissen, welche Art von Inhalten Sie erstellen möchten, und Sie haben sich über die neuesten SEO-Trends informiert. Jetzt brauchen Sie nur noch einen Haufen guter Ideen.

Keine große Sache, oder?

Eigentlich schon! Lassen Sie sich nicht einschüchtern von der Aussicht, Themen für Ihre Inhalte zu finden. Zuallererst sollten Sie wissen, dass es Keyword-Tools gibt, die Ihnen einen Großteil dieser Arbeit abnehmen. SEMRush ist einer meiner Favoriten. Das Keyword-Recherche-Tool kann aus einem einzigen Schlüsselwort Millionen (ja, Millionen) von Ideen generieren. Ziemlich genial.

Das ist aber nicht der einzige Ort, an dem Sie Ideen finden können. Halten Sie sich über Nachrichten und Trends auf dem Laufenden und kommentieren Sie, was in Ihrer Branche passiert. Dies kann dazu beitragen, die Autorität Ihrer Marke zu stärken und Ihre Markenpersönlichkeit aufzubauen, indem Sie einzigartige Meinungen anbieten.

Sie können auch nachsehen, was Ihre Konkurrenten tun und die gleichen Themen behandeln. Das mag kontraintuitiv klingen, aber es handelt sich dabei um eine bewährte Content-Marketing-Strategie, die sogenannte Skyscraper-Technik. Im Grunde genommen kehren Sie das SEO-System um, indem Sie Themen finden, die bereits hoch gerankt sind und häufig behandelt werden. Dann veröffentlichen Sie Ihre eigenen Inhalte zu diesen Themen und geben ihnen Ihren eigenen Stempel auf.

Dieser letzte Teil ist wichtig. Skyscraper-Inhalte sind keine Duplikate von Inhalten. Es handelt sich um Inhalte, die der bestehenden Bibliothek von Inhalten, die bereits zu einem Thema existieren, etwas Neues und Neuartiges hinzufügen.

Schließlich können Sie Ihr Team und Ihre Kunden nach Ideen fragen. Was finden die Menschen in Ihrem Unternehmen wichtig? Worüber möchten Ihre Kunden mehr wissen? Eine einfache und effektive Methode, um Ideen für Inhalte zu finden, ist es, sich direkt an die Quelle zu wenden. Sie können Umfragen und E-Mails an große Gruppen gleichzeitig versenden, um den Prozess noch einfacher zu gestalten.

Das Wichtigste: Neue Ideen für Inhalte zu finden, ist wichtig und ein kontinuierlicher Prozess. Planen Sie Zeit für die Ideensuche ein und tun Sie dies regelmäßig - nicht nur beim Start Ihres Plans.

Erstellen Sie einen Zeitplan für die Veröffentlichung (und halten Sie ihn ein)

Die Erstellung und Einhaltung eines Veröffentlichungsplans ist einer der wichtigsten Schlüssel zum Erfolg Ihrer Strategie für digitale Inhalte. Content-Kalender sorgen für Ordnung und Verantwortlichkeit, helfen Ihnen, Chancen und Lücken in Ihrem Content-Plan zu erkennen, und führen letztendlich zu besseren Inhalten und besseren Ergebnissen.

Es gibt viele Tools, die Ihnen bei der Verwaltung Ihres Content-Kalenders helfen können. Die Verwendung eines dynamischen Inhaltskalenders, der online zur Verfügung steht und über automatische Benachrichtigungen verfügt, die Sie bei der Verwaltung des Prozesses unterstützen, ist eine ideale Option. Es gibt aber auch kostenlose Tools und Vorlagen für Inhaltskalender, die Sie herunterladen und sofort verwenden können. Die Erstellung eines eigenen Kalenders mit Excel oder Google Sheets ist eine einfache Einstiegsoption, die viele Marken als effektiv empfinden.

Verfolgen Sie eine Multichannel-Strategie für digitale Inhalte

Wussten Sie, dass Sie die Möglichkeit haben, Ihr eigener bester Markenpromoter zu sein? Eine Multichannel-Strategie für digitale Inhalte kann Ihre Aufrufe und Ihren Webverkehr exponentiell steigern. Überlegen Sie, wie Sie Ihre eigenen Inhalte über verschiedene Kanäle verbreiten können. Teilen Sie beispielsweise Ihre Blogbeiträge auf sozialen Medienplattformen oder heben Sie Ihren neuesten Artikel als Überschrift in Ihrem E-Mail-Newsletter hervor.

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Multichannel-Strategie voranzutreiben, besteht darin, Inhalte zu erstellen, die sich gut teilen lassen. Scheinbar kleine Details wie Schaltflächen zum Teilen in sozialen Medien in Ihrem Blog oder die Aufforderung an Ihre Follower, etwas in Ihrer Bildunterschrift zu teilen, können die Sichtbarkeit Ihrer Marke erheblich steigern.

Einige der am häufigsten geteilten Inhalte sind:

  • Fakten und Statistiken
  • Infografiken
  • Kommentare zu aktuellen Ereignissen und Nachrichten
  • Auflistungen
  • Anleitungen
  • Videos

Starten Sie jetzt Ihre Strategie für digitale Inhalte

Wenn Sie bereit sind, Ihre Strategie für digitale Inhalte jetzt zu starten, hat Starsmedie die richtigen Tools und Mitarbeiter, um Ihnen dabei zu helfen. Unsere Content Builder Services umfassen eine vollständige Inhaltsprüfung und einen maßgeschneiderten Redaktionsplan. Unsere Autoren können Ihnen jede Woche SEO-optimierte, veröffentlichungsreife Blogs liefern.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, vereinbaren Sie noch heute ein kostenloses Beratungsgespräch mit mir!

Wir machen Deine Marke Online bekannter und erfolgreicher. Guntram Bechtold – StarsMedia
Kontaktiere uns
Wir sind starsmedia

Agentur für digitales Wachstum.

Wir machen Deine Marke Online bekannter und erfolgreicher.

Schreib uns eine Nachricht oder komm auf eine Tasse Tee vorbei. Wir freuen uns, mit Dir über Dein Projekt zu sprechen!
Kontaktiere uns